background
logotype

Die Trachtler platteln sogar zu AC/DC

Gemeinsamer Faschingsball der drei Waldkirchner Trachtenvereine


Sie sorgten mit ihren Einlagen für beste Unterhaltung:

(vorne liegend) Rainer Holzfurtner, Christian Zarda, (Mitte v.l.), Nadine Holzfurtner, Anna-Lena Holzfurtner, Lisa Windpassinger, Christina Wagner, VerenaSpannbauer, Thomas Windpassinger, Fabian Spannbauer, Fabian Wagner, Tobias Ginglseder, (hinten v.l.) Sandra Maier, Sigrun Wagner, Manfred Meisl, Franz Kindermann, Andreas Ginglseder, Christian Berlinger, Ludwig Maier, Wolfgang Fürlinger und Josef Kindermann.Schnell war der heilige Mann umringt von den Kindern. - Foto: Holzfurtner

Erlauzwiesel. Seit einigen Jahren veranstalten die drei Trachtenvereine im Stadtgebiet Waldkirchen, Waldlerbuam, Grenzlerbuam und Hoizhackerbuam, einen gemeinsamen Trachtenball, wobei reihum jeder Verein einmal Ausrichter ist. Dieses Jahr waren wieder die Waldlerbuam an der Reihe. Vorstand Marco Maier konnte im vollbesetzten Saal im Restaurant am See auch Abordnungen von anderen Vereinen begrüßen. Besonders freute er sich , dass 1. Gauvorstand Walter Söldner mit seiner Frau Christa unter den Gästen war. Auch 3. Gauvorstand Andreas Ginglseder und Stadtrat Christian Zarda, beide Mitglied bei den Waldlerbuam, konnte er begrüßen.

Dann wurde schon eifrig getanzt, denn die Müller Buam spielten zünftig auf. Aufgelockert wurde der Abend durch zwei Einlagen des Waldkirchner Trachtenvereins: Claudia Stadler, Birgit Holzfurtner, Katrin Maier und Sandra Maier spielten einen Sketch vom Königlich Bayerischen Amtsgericht, der von einer schwangeren Klägerin, nicht bezahlten Alimenten und von einem stummen Angeklagten, der seine Antworten auf der Harmonika spielte, handelte. Höhepunkt des Abends war dann sicher die zweite Einlage. Zuerst marschierte die Jugend des Vereins ein und begann mit einem zünftigen Plattler. Mittendrin „weigerte“ sich die Musikantin weiter zu spielen, worauf die Jugendlichen lautstark nach einer „gscheitn Musi“ verlangten. Da wurde dann AC/DC gespielt und sie zeigten einen fetzigen Hardrock-Plattler. Danach kamen, bei düsterer Musik, in schwarze Umhänge gehüllte Gestalten in den Saal. Musik aus dem Ballett „Schwanensee“ erklang, die Umhänge flogen zur Seite, und darunter kamen acht Männer im pinkfarbenen Tutu zum Vorschein. Diese tanzten dann, mehr oder weniger graziös, Ballett. Als absoluter Höhepunkt kam noch Andreas Ginglseder als Schwanenprinzessin angetänzelt und drehte inmitten der Schwäne seine Pirouetten. Viel Beifall und Bravo-Rufe holten die Akteure noch einmal auf die Tanzfläche, wo eine gemeinsame Zugabe gegeben wurde. Rainer Holzfurtner bedankte sich dann mit einem Geschenk bei Sigrun Wagner, die die ganzen Kostüme genäht hat. Bis spät in die Nacht wurde dann noch getanzt oder die Bar aufgesucht – es war wieder einmal eine gelungene Veranstaltung, die die Trachtler so beibehalten wollen.
 

Szenen aus dem Königlich-Bayerischen Amtsgericht spielten Katrin Maier (v.l.), Birgit Holzfurtner, Sandra Maier und Claudia Stadler vor.
2017  Trachtenverein Waldlerbuam Waldkirchen